FAQ

Allgemeine Fragen zu komfortablen Wohnraumlüftungen von Zehnder

Durch die immer dichtere Bauweise ist die nutzerunabhängige Versorgung mit frischer Luft notwendig. Heutige Neubauten und Sanierungen erfordern Lüftungskonzepte zum Feuchteschutz, der zur Vermeidung von Schimmelpilzbildung und zum Werterhalt der Immobilie beiträgt. Vorteile sind eine Energieeinsparung bis zu 50 %, pollenfreie Luft für Allergiker und generell mehr Komfort.

Sie können jederzeit die Fenster öffnen. Zum Lüften ist dies nicht notwendig. Eine Komfort-Lüftungsanlage erledigt diese Aufgabe viel wirkungsvoller. Sie sorgt, ohne Ihr Zutun, zu jeder Tages und Nachtzeit, bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit, immer für frische Luft und optimale Raumluftqualität.

Zentrale Lüftungsgeräte werden zentral an einem Ort (z.b. in einem Technikraum) installiert. Von dort werden die einzelnen Räume über Rohrleitungen versorgt. 

Dezentrale Lüftungsgeräte werden direkt im Raum plaziert und benötigen dafür pro Raum eine eigene Kernbohrung nach Außen. (Eine Ausnahme ist Zehnder ComfoAir 70 mit Nebenraumanschluss.)

Verschaffen Sie sich einen ersten Eindruck über das Schnellplanungstool Zehnder ComfoQuick. 

Hier erhalten Sie einen Richtwert, der ein komplettes Komfort-Lüftungssystem bestehend aus Zehnder Komfort-Lüftungsgerät sowie Zehnder Luftverteilung berücksichtigt. 

Zehnder vertreibt seine Produkte über den Fachgroßhandel an das Fachhandwerk. Bei Interesse an einer komfortablen Wohnraumlüftung von Zehner treten die ausgebildeten SHK-Installateure als Vertragspartner auf und übernehmen die Montage, Inbetriebnahme und Wartung der Zehnder Komfort-Lüftung und Luftverteilung. 

Zehnder Luftverteilungen werden so gebaut, dass keine direkte Verbindung zwischen Räumen hergestellt wird. Alle Luftleitungen werden direkt vom Luftverteilelement zum Raum geführt. Eine Geräuschübertragung über die Luftverteilung findet somit nicht statt.

Ein Enthalpietauscher kann im Gegensatz zu einem „normalen“ Wärmetauscher nicht nur die Wärme zwischen Abluft- und Zuluftstrom übertragen, sondern zusätzlich auch die Feuchte. Er kann somit neben der Wärmeenergie auch einen großen Teil der Feuchtigkeit aus der Abluft zurückgewinnen – ohne dass es dabei zu einer zu hohen Raumluftfeuchte kommt. Ein solches System ist vor allem im Winter sinnvoll, wenn die Luft im Haus sonst besonders trocken wäre. Es sorgt für ein behagliches Raumklima.

Mit einem Lüftungskonzept werden die Volumenströme für jeden Raum berechnet.

Hierzu werden die Räume in Zuluft-, Abluft- oder Überströmbereiche eingeteilt. 

Bei einer korrekten Installation und der Verwendung der Zehnder Tellerventilen sind Zugerscheinungen so gut wie ausgeschlossen. 

Zu Beachten bei Wartung, Reinigung und Filter

Schmutzpartikel in der Außenluft werden bereits durch den Filter im Lüftungsgerät entfernt. Zusätzlich verhindern Original Zehnder Abluftfilter und die glatte Innenhaut "Clinside" der Zehnder Luftleitungen Schmutzablagerungen. 

Das Verteilsystem ist so konzipiert, dass eine einfache Reinigung der Luftleitungen möglich ist.

Für optimale Hygiene im Betrieb sollte ein Zehnder Lüftungsgerät alle zwei Jahre durch den Fachhandwerker gewartet werden. Dies beinhaltet eine Sichtkontrolle der Lüftungsanlage sowie die Reinigung aller Gerätebauteile. 

Diese Wartung der Anlage durch den Fachmann ist notwendig, um den energetischen und hygienischen Anforderungen gerecht zu werden.

Die Überprüfung und Reinigung des Gerätefilters kann ganz leicht durch den Bewohner selbst durchgeführt werden und sollte in der Regel alle drei Monate erfolgen. 

Spätestens jedoch nach sechs Monaten sollten sowohl die Gerätefilter als auch das Filterset hinter den Abluft-Auslässen ausgetauscht werden. Der Austausch kann ebenfalls durch den Bewohner erfolgen. 

Zu beachten gilt, dass die Lebensdauer der Filter sich je nach Verschmutzungsgrad der Luft stark verkürzen kann.

Zehnder Original-Filter können über Ihren Fachhandwerker oder über den Zehnder Filtershop https://shop.zehnder-systems.de bestellt werden.

Fragen zum Betrieb bei extremen Wetterbedingungen

Die Wärmerückgewinnung ist aktiv. D.h. die warme Aussenluft wird durch den Wärmetauscher mit der kühleren Gebäudeluft abgekühlt. Die Gebäudetemperatur steigt durch den permanenten Luftwechsel damit deutlich langsamer an wie z.B. durch Fensterlüftung unter Tage. Es empfiehlt sich hier im Sommer die Luftmenge auf ein Minimum zu reduzieren, d.h. Stufe 1 oder auch "Abwesend". Dadurch wird der Temperaturanstieg im Gebäude noch einmal deutlich verlangsamt.

Für kühlere Zulufttemperaturen sollte das Temperaturprofil also auf „Kühl“ eingestellt werden. Sobald die Anlage Kühlpotential durch die Aussentemperaturen erkannt hat, öffnet diese den Bypass automatisch. Die „Kühlung“ durch einen Bypass ist allerdings minimal. Bei Einstellung Stufe 2 wird die Luft im Gebäude nur alle 2 Stunden komplett ausgetauscht. Zusätzlich kommt hier hinzu dass das Gebäude sich über Tag auch erwärmt hat und somit die kühle Aussenluft bis diese beim Auslass ist auch wieder ein wenig erwärmt wird. Wichtig ist für den Bypass, das möglichst viel Luft eingeblasen wird, die Anlage also auf Stufe 3 eingestellt wird um möglichst viel Kühle Luft ins Gebäude zu bringen. Die ComfoAir Q Modellreihe kann dies durch die „passive Temperatur Komfortregelung“ auch automatisch erledigen.

Wenn kalte Außenluft auf Raumtemperatur erwärmt wird, sinkt die relative Luftfeuchte und man empfindet die Luft als trocken. Dies ist ein normaler physikalischer Vorgang und tritt genauso auch bei Fensterlüftung auf. Zehnder bietet hierfür einen Enthalpie-Wärmetauscher. Dieser sorgt für die Wärmerückgewinnung und kann noch zusätzlich Feuchtigkeit aus der Abluft des Gebäudes zurückgewinnen.
Eine aktive Befeuchtung bietet Zehnder aus hygienischen Gründen nicht an.

Im Sommer, vorwiegend nachts, kann die Raumtemperatur höher sein als die Außentemperatur. In diesem Fall wird durch den Sommer-Bypass die wärmere Raumluft direkt nach außen geleitet, sodass keine Wärmerückgewinnung über den Wärmetauscher stattfindet. Stattdessen wird die kühlere Außenluft direkt in das Wohngebäude geleitet und sinnvoller Weise nicht durch die wärmere Abluft erwärmt. Der Bypass öffnet sich im Bedarfsfall automatisch in der warmen Jahreszeit.  

Eine Kühlung über das Lüftungssystem ist durch die Luftmengen und die Leistung nur begrenzt möglich. Hier ist durch den Einsatz eines Zehnder ComfoFond oder Zehnder ComfoCool eine Vortemperierung der Aussenluft von ca. 5°C möglich.