16.11.2017 Autor: Zehnder Clean Air Solutions

Schlechte Raumluft am Arbeitsplatz – die verdrängte Gefahr

Das Thema Luftverschmutzung steht aktuell wieder ganz oben auf der Agenda. Auslöser war der Skandal um manipulierte Abgaswerte bei VW. Die US-Umweltschutzbehörde hatte im Jahr 2015 aufgedeckt, dass der Autohersteller einige seiner Modelle so programmiert hatte, dass sich ihre Abgaskontrollsysteme zwar bei Emissionsprüfungen einschalten, im Realbetrieb aber nicht. Das heißt, auf dem Prüfstand im Labor erfüllten die Autos die Emissionsziele, gaben auf der Straße aber weitaus mehr Abgase in die Luft.

 

Diese Erkenntnisse führten dazu, dass auch in zahlreichen anderen Ländern Ermittlungen gegen VW aufgenommen wurden. Bei dreizehn Fahrzeugmodellen wurde dabei ein Stickoxid-Ausstoß festgestellt, der bis zu 40 Mal höher war als gesetzlich erlaubt.

Daraufhin kam die Affäre erst richtig ins Rollen, denn nun wurde in der gesamten Automobilindustrie ermittelt. Eine Studie des Umwelt-Dachverbandes Transport & Environment (T&E) brachte ans Licht, dass auch zahlreiche andere Hersteller systematisch gegen EU-Verordnungen verstießen, mit denen die Abgaswerte auf unseren Straßen reguliert werden. Die Folgen: eine verunsicherte Bevölkerung und viele Diskussionen über Außenluftqualität, die hoffentlich in eine Verschärfung der Gesetze münden. Bedenkt man allerdings, wie viel Zeit wir in Innenräumen verbringen, wird klar, dass wir dringend auch über schlechte Raumluft sprechen sollten.

 

Die Gesetzgebung hinkt hinterher

 

Während die Außenluft vergleichsweise streng reguliert ist, gelten für Raumluftqualität leider keine so strengen Vorgaben. Daher ist den meisten Menschen wohl gar nicht klar, wie schlecht die Luftqualität an ihrem Arbeitsplatz wirklich ist.

Schlagartig deutlich wird dies aber, wenn man bedenkt, dass die Feinstaubbelastung in Innenräumen laut Gesetz 200 mal so hoch sein darf wie in der Außenluft (Höchstwert außen: 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft, Höchstwert innen: erstaunliche 10.000 Mikrogramm pro Kubikmeter).

Um herauszufinden, wie stark industrielle Arbeitsplätze tatsächlich durch schlechte Raumluft betroffen sind, hat Zehnder eine Studie in 100 Lagerhallen und Logistikzentren verschiedener Firmen in ganz Europa durchgeführt und die dortige Feinstaubbelastung gemessen.

Die Ergebnisse waren alarmierend: An 82 % der Standorte wurde der Grenzwert von 50 μg/m3 in der Außenluft überschritten, bei immerhin 25 % der Unternehmen wurde ein deutlich erhöhter Wert von weit über 150 μg/m3 gemessen.

 

Schlechte Raumluft birgt gesundheitliche Risiken

 

Die Zehnder-Studie belegt, dass die Luftverschmutzung an vielen Arbeitsplätzen ebenso stark ist wie an einer vielbefahrenen Innenstadtstraße. Natürlich gefährdet das die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter. Wenn diese jeden Tag sehr schlechte Raumluft atmen müssen, kann das zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen führen, unter anderem zu Herzinfarkten, Schlaganfällen und womöglich auch zu Diabetes. 

Forschungsergebnisse des British Medical Journal deuten darauf hin, dass Menschen, die regelmäßig einer um nur 10 μg/m3 erhöhten Luft-Schadstoffbelastung ausgesetzt sind, mit 13 % höherer Wahrscheinlichkeit eine Herzerkrankung erleiden. Sorgen Sie also für saubere Raumluft – der Gesundheit Ihrer Mitarbeiter zuliebe.

 

Saubere Raumluft

 

Dass wir unter freiem Himmel saubere Luft atmen können, ist unbestritten wichtig – doch wie wichtig auch saubere Raumluft ist, sollten wir dabei nicht unterschätzen. Selbst wenn die Gesetze gegen schlechte Raumluft noch weniger streng sind, können Sie die Initiative ergreifen und sich um saubere Luft an Ihren Arbeitsplätzen kümmern – und damit Gesundheit und Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter steigern.

Das geht ganz leicht: Installieren Sie einfach ein Luftreinigungssystem für Industriebetriebe von Zehnder Clean Air Solutions.

Zehnder Clean Air Solutions filtert die Luft in Ihrer Produktions- oder Lagerhalle und hält sie konstant sauber. Die Menge an Staubpartikeln, die sich normalerweise auf Maschinen, Produkten oder in den Atemwegen und Organen von Personen absetzen, wird ganz erheblich reduziert. Tatsächlich kann unser System die Feinstaubbelastung an Ihrem Produktionsstandort um bis zu 90 % senken.

Auf unserer Produktseite finden Sie weitere Informationen.

 

Share

Immer auf dem Laufenden bleiben

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Blog und seien Sie als erstes informiert.

Mit der Eingabe Ihrer Daten erhalten Sie Benachrichtigungen über neue Beiträge sowie den kostenlosen Newsletter bequem per E-Mail.

Target Image
Neu laden

Weitere Beiträge