03.07.2017 Autor: Zehnder Clean Air Solutions

Wenn Gebäude uns krank machen – Sick Building Syndrom

Der Sauerstoff in der uns umgebenden Luft ist für uns überlebenswichtig. Doch die uns umgebende Luft kann uns auch gefährlich werden. Seit Jahren beobachten Forscher, dass sich Menschen, die sich längere Zeit in geschlossenen Räumen aufhalten, krank fühlen.

 

 

Krank bei der Arbeit

 

Wir verbringen einen Großteil eines Tages (bis zu 90 %) in Gebäuden, viel Zeit davon bei der Arbeit. Knapp 30 % der Angestellten in Industrienationen klagen an ihrem Arbeitsplatz über allergieähnliche Symptome wie brennende Augen, Husten, Kopfschmerzen oder gar Schwindel. Schuld daran ist oft zunächst die Klimaanlage. Was viele allerdings nicht wissen: Die Ursachen können durch den Raum oder das Gebäude selbst ausgelöst werden.

Unter Sick Building Syndrom (SBS) erfassen Experten alle oben genannten Beschwerden. Unklar ist, was das SBS auslöst, jedoch verschwinden die Beschwerden beim Verlassen des Gebäudes.

Laut WHO spricht man von SBS, wenn mind. 20 % der Belegschaft betroffen sind.

 

 

Ursachenforschung: Was genau macht uns krank?

 

Es gibt unzählige Theorien, wie es zum SBS kommt. Hier eine Übersicht:

 

- Mangelnde Belüftung

- Schlecht gewartete Klimaanlage

- Technische Geräte wie Drucker, Computer etc.

- Möbel, Bodenbelag und Wandfarbe

- Schadstoffe aus der Außenluft

 

In unseren zunehmend abgedichteten Innenräumen ist der Luftaustausch massiv erschwert und Räume sind stärker Staubarten und anderen unerwünschten Partikeln ausgesetzt. Eine unzureichend gewartete Klimaanlage bläst Viren, Bakterien und Schimmelpilze in die Atemluft. Giftige Ausdünstungen gehen aber auch von der uns umgebenden Technik, Möbeln und verarbeiteten Wertstoffe aus. Andere schadhaften Luftpartikel dringen von außen zu uns, z. B. durch Abgase verursacht.

 

 

Schaffen Sie ein gesundes und natürliches Arbeitsumfeld

 

Mitarbeiter, die sich krank fühlen oder werden, sind weniger leistungsfähig und zufrieden. Darunter leidet das Geschäft. Durch mangelnde Produktivität und Fehlzeiten der Mitarbeiter geht Unternehmen bares Geld verloren.

Berichten mehrere Mitarbeiter über ähnliche Beschwerden, sollten Sie dies ernst nehmen und die Raumluftqualität überprüfen. Werden erhöhte Schadstoffwerte festgestellt, reinigen Sie die Raumluft nachhaltig und dauerhaft – professionelle Luftreinigungssysteme schaffen Abhilfe. Richten Sie Arbeitsstätten ein, verwenden Sie natürliche, gesundheitsschonende Materialien. Auch durch die regelmäßige Wartung der Klimaanlage, eine angemessene Belüftung und Luftfeuchtigkeit reduzieren Sie das Risiko für ein Sick Building Syndrom enorm. Gestalten Sie Ihre Arbeitsplätze also so angenehm wie möglich – Ihre Mitarbeiter danken es Ihnen mit weniger Fehlzeiten.

 

Share

Immer auf dem Laufenden bleiben

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Blog und seien Sie als erstes informiert.

Mit der Eingabe Ihrer Daten erhalten Sie Benachrichtigungen über neue Beiträge sowie den kostenlosen Newsletter bequem per E-Mail.

Target Image
Neu laden

Weitere Beiträge