03.05.2017 Autor: Zehnder Clean Air Solutions

Reinraumeffekt schaffen – machen Sie Ihren Produktionsbereich hygienischer

In zahlreichen, ganz verschiedenen Branchen ist eine hygienische Produktionsumgebung das A und O – und meistens sogar spielentscheidend. Eine Möglichkeit für Unternehmen ist, dass sie eine Reinraumumgebung einrichten, um die Qualität ihrer Produkte abzusichern. Doch immer mehr Entscheider kennen Alternativen. Statt auf einen Reinraum setzen sie auf andere Strategien, zum Beispiel auf den Einbau eines industriellen Luftreinigungssystems.

 

Medizinische Produkte wie Beatmungsschläuche und Flow-Sensoren werden unter strengsten Hygienebedingungen hergestellt, um das materialbedingte Infektionsrisiko für die Patienten zu minimieren. Hamilton Medical, ein zufriedener Kunde von Zehnder, fertigt und verpackt seine Produkte daher gemäß der Europäischen Richtlinie 93/42/EWG, die genau das sicherstellen soll.

Solche hohen Hygienestandards einzuhalten, bedeutet natürlich unternehmerischen Aufwand. Doch kann dies auch die Effizienz Ihres Unternehmens steigern und seine Attraktivität für Ihre Kunden. Und nicht zuletzt kann es dafür sorgen, dass Ihr Betrieb mit aktuellen Vorschriften konform geht. Indem Sie einen Reinraumeffekt schaffen, können Sie dieses Hygieneniveau erreichen. Aber was genau ist ein Reinraum?

Vereinfacht gesagt ist ein Reinraum eine kontrollierte Produktionsumgebung, in der die Luft möglichst frei von Staub, luftgetragenen Keimen und anderen Partikeln gehalten wird. Solche Räume sind in der Regel recht teuer. Allerdings können Sie auch einen Reinraumeffekt erzielen, ohne einen solchen tatsächlich einrichten und dafür zahlen zu müssen – Hamilton Medical hat sich dies bereits zunutze gemacht.

Wenn Sie diesen Effekt für sich nutzen und Verunreinigungen aus Ihrer Produktionsstätte verbannen möchten, empfehlen wir Ihnen, sich auf drei wesentliche Aspekte zu konzentrieren:

 

1. Oberflächen und Ausrüstung

 

Laut den Experten von Pharm Out hat es höchste Priorität, auf die Oberflächen in Ihrem Reinbereich zu achten. Diese sollten nicht selbst zur Verunreinigung beitragen, das heißt, sie dürfen keinen Staub erzeugen, nicht abblättern und auch nicht korrodieren. Sie sollten außerdem leicht zu reinigen sein, also keine weit entfernten Vorsprünge oder schwer zu erreichende Vertiefungen haben.

Für die Reinigung braucht es zudem die entsprechende Ausrüstung. – von dieser darf nichts absplittern oder abfallen, und sie muss immer einwandfrei funktionieren. Anderenfalls steht womöglich die Ordnung in Ihrem „Reinraum“ und damit die Qualität Ihrer Produkte auf dem Spiel.

 

2. Belüftung und Luftqualität


Einen Reinraumeffekt schaffen Sie nur, wenn keine ungefilterte Luft in Ihr Gebäude gelangt. Das macht eine kontinuierliche Filterung erforderlich – für Hamilton Medical eine Selbstverständlichkeit. Das Unternehmen benötigt makellose Bedingungen in seinem Produktionsbereich, um die Menge an Partikeln, Keimen, Bakterien und Viren in der Luft zu reduzieren. Gleichzeitig legt es Wert auf eine möglichst kostengünstige Lösung.

Hamilton Medical hat sich für Zehnder Clean Air Solutions entschieden und ein System zur Luftreinigung installiert. Dessen Wirkungsgrad übertraf alle Erwartungen: Die allgemeine Keimdichte wurde um 73 %, die Partikelzahl um 59 % reduziert. Die Luft im Gebäude hat sich so stark verbessert, dass sie den Reinraumklassen 6-7 und in einigen Fällen den Klassen B-C nach der EU-Klassifikation GMP entsprach. Das überraschte selbst das erfahrene Unternehmen.

Der Einbau von Zehnder Clean Air Solutions konnte damit einen Reinraumeffekt schaffen, ohne die Kosten eines tatsächlichen Reinraums zu verursachen. Für das Unternehmen ein eindeutiger Gewinn: „Das Luftreinigungssystem von Zehnder ist inzwischen fester Bestandteil der Produktionsinfrastruktur und daher unerlässlich für die Einhaltung der hohen Hygienestandards, die sich Hamilton Medical gesetzt hat“, sagt Dr. Hans von Pfuhlstein, Hamilton Medical Head of Respiratory Care Supplies,

 

3. Täglicher Betrieb

 

Einen Reinraumeffekt zu schaffen ist ein wichtiger Schritt – aber er darf nicht im Sande verlaufen. Im täglichen Betrieb sollten Ihre Anlagen daher auch weiterhin keine Verunreinigungen produzieren.

Unbedingt empfehlenswert ist es, den Zugang zum Reinbereich zu beschränken, damit ihn so wenige Mitarbeiter wie möglich betreten. Diejenigen, die ihn betreten, müssen für die Arbeit unter Reinraumbedingungen geschult werden. Zudem ist es notwendig, die Räume regelmäßig zu reinigen und instand zu halten, um unnötige Emissionen zu verhindern. Dies bedeutet auch, den Filter in Ihrem Luftabzug regelmäßig zu wechseln.

Auch wenn ein echter Reinraum für viele Unternehmen eventuell zu teuer ist, so ist einen Reinraumeffekt zu erzielen auf jeden Fall umsetzbar. Leiten Sie noch heute alles in die Wege und machen Sie Ihre Produkte sauberer, Ihre Prozesse effizienter und Ihre Kunden zufriedener.

Wir beraten Sie gerne zu Ihrer individuellen Lösung für saubere Luft. Setzen Sie sich noch heute mit einem Experten von Zehnder in Verbindung.

 

Share

Immer auf dem Laufenden bleiben

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Blog und seien Sie als erstes informiert.

Mit der Eingabe Ihrer Daten erhalten Sie Benachrichtigungen über neue Beiträge sowie den kostenlosen Newsletter bequem per E-Mail.

Target Image
Neu laden

Weitere Beiträge